Aktuelles

Gesundes Trinkwasser
23.12.2012

Gesundes Wasser soll frei von Schadstoffen oder anderen Inhaltsstoffen sein,

hat keine oder nur wenig Mineralstoffe, ist Energiereich und mit Sauerstoff angereichert. Dieses Wasser hat somit die Eigenschaft, die lebenswichtige entgiftende und entschlackende Wirkung, sowie die optimal Versorgung der Zellen ausführen zu können.
Der Hydrologe, Professor Louis-Claude Vincent führte viele Jahre Studien über die Eigenschaften des französischen Trinkwassers in Verbindung mit den häufigsten Krankheiten der Menschen in den verschiedenen Regionen des Landes durch. Dabei entdeckte er, dass die Neigung zu Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen in Regionen mit hartem, kalk- und salzreichen Wasser deutlich höher war, als in Regionen mit weichem Trinkwasser.
Beim chloriertem Trinkwasser stiegen die Krebserkrankungen sogar deutlich an.
Nach Prof. Vincent wirkt Wasser z.B. nur gut
entschlackend und entgiftend bei einem Leitwert von max.130 µS.
Die Wasserqualität bestimmte er mit drei Parametern: dem pH-Wert, dem Redoxpotential und dem elektrischen Widerstand.
Nach Vincent liegt der ideale pH-Wert des Trinkwassers im leicht sauren Bereich zwischen 6,5 und 6.8 liegt. Auch der Neutralbereich 7 gilt zwischenzeitlich als ideal.
Das Redoxpotential, der rH2- Wert, gibt den Grad der Oxidation, abhängig von der Menge der Elektronen, an. Je niedriger der Wert, desto mehr Elektronen enthält das Wasser. Der neutrale rH2- Wert ist 28.
Der Idealwert bei 22-26.
der r-Wert gibt Auskunft über den typischen, elektrischen Widerstand einer Flüssigkeit. Hier wird die Menge der komplex-gelösten Mineralien, gemessen. So lässt sich eine Über- oder Untermineralisierung des Wassers feststellen. Ist der r-Wert hoch, finden sich wenige Minerale im Wasser, und umgekehrt. Dabei gilt: natürliche und biologisch einwandfreie Wässer weisen einen hohen r-Wert auf: sie enthalten nur wenige gelöste Mineralien.
Reines Wasser hat nach Vincent einen hohen Widerstand: 10 000 Ohm, 20 000 Ohm und mehr. Gutes Wasser soll mindestens 6000 Ohm haben. ...
Hat Ihr Leitungswasser Härtestufe 14, dann entspricht das einem elektrischen Widerstand von ca. 2500Ω oder einem Leitwert von 400µS/cm.
Unsere Filtertechnik orientiert sich an den Vorgaben der Natur.


» zurück zur Übersicht