Aktuelles

hoher Nitratgehalt im Trinkwasser
14.04.2011

Arbeiterkammer - Wassertests ergaben hohe Nitratwerte im Trinkwasser.

Die Konsumenteninformation der Arbeiterkammer (AK) hat zusammen mit der HLW Perg in Oberösterreich Wasserproben durchgeführt,
so berichtete der Standard am 12.4.2011.
Dabei wiesen 53 Proben einen Nitratgehalt von über 50mg/l auf, 9 sogar Werte von über 100mg/l.
Der gesetzliche Grenzwert für Nitrat beträgt in Österreich 50mg/l.
Für Kinder gibt es einen Grenzwert von 10 mg/l.

Wie Nitrat dem Körper schadet
Nitrat selbst ist wichtig für die Umwelt, nur im Grundwasser hat es nichts zu suchen, und trinken sollten Menschen es auch nicht. Denn Nitrat wird im Körper zu Nitrit umgewandelt. Nitrite sind an sich unbedenklich – in kleinen Mengen. Nitrit hat die Eigenschaft mit dem Eisen im Blut zu reagieren. Das verändert die roten Blutkörperchen.
Hohe Nitrit-Konzentrationen führen besonders bei Säuglingen zu Atemnot und der lebensgefährlichen Blausucht. Dem nicht genug: Einige Enzyme bauen Nitrite im Körper weiter zu Nitrosaminen um. Diese Verbindungen sind alle krebserregend. Deshalb rät die Weltgesundheitsorganisation (WHO) lediglich zu 25 Milligramm pro Liter Nitrat im Trinkwasser.


» zurück zur Übersicht