Aktuelles

HERBIZIDE im TRINKWASSER
27.03.2011

Unter Herbiziden versteht man Unkraut- und Ungrasbekämpfungsmittel. Sie greifen auf verschiedenste Weise in den Stoffwechsel der Pflanzen ein. Von allen chemischen Pflanzenschutzmaßnahmen entfallen 75% auf die Unkrautbekämpfung.

In einigen Tagen und Wochen werden wieder verstärkt Herbizide zur Unkrautvernichtung eingesetzt um Äcker, Wiesen, Sport -und Parkanlagen vom Unkraut zu befreien.
Diese schon erheblichen Mengen an Herbiziden kommen auch unweigerlich ins Oberflächenwasser.

Das Sicherheitsdatenblatt sagt dabei schon einiges aus.
Wasserlöslich
Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
Gesundheitsschädlich beim Verschlucken.
Reizt die Augen.
Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.
Kann das Kind im Mutterleib möglicherweise schädigen.
usw. die Liste ist noch länger.

Natürlich ist auch da keine Gefahr für das Trinkwasser.
So wird immer wieder berichtet !!
Wie sich die Verbindungen verschiedener Chemikalien auswirken, weiß niemand so genau.

Die Gleiskörper der Bahnen werden auch mit Herbiziden SAUBER gehalten.
Die deutsche Bahn verbraucht dabei jährlich 150 Tonnen Diuron, das umstrittene Herbizid wird von den Österreichischen und Schweizer Bahnen zwar nicht mehr verwendet.
Die 150 Tonnen Diuron werden aber so manches Wässerchen drüben, das dabei auch zu uns seinen Weg findet.
Wasser kennt doch keine Grenzen.


» zurück zur Übersicht